Laufen auf unbekanntem Terrain

Wenn man relativ regelmäßig 12 bis 16 km läuft, denkt man sich, dürfte ein 10km-Lauf im Urlaub kurz vor dem Frühstück kein Problem darstellen. Das hat es letztlich auch nicht, aber die 10 km mit doch größeren Steigungen hatten es in sich. Vor allem die Ungewissheit darüber, was noch kommt, macht einem zu Schaffen. 

Gelernt hab ich also, dass man in unbekannten Terrain nie an seine Grenzen gehen soll. Auch hab ich erfahren, dass man sich schon beim zweiten Mal unbeabsichtigt um 3 Min 😉 steigern kann und dass die exakt gleiche Distanz bei Runtastic bis auf 10 Meter auch tatsächlich gleich weit ist. Tolle App! 

Folgend noch ein paar Bilder der schönen Hügellandschaft rund um die Therme Geinberg: 

Fakten: Josef hat 2 runtastische Läufe über 10,02 km in 56m 06s und über 10,01 km in 52m 54s absolviert

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Lauftraining, Trips abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s