Tag 10/27

Die aufwändig-mühsamen Check-in-Vorgänge die ich gestern noch beschrieben habe, kommen mir heute schon ganz normal. Vielleicht umso wichtiger, dass ich es sofort geschrieben habe. Aber natürlich habe ich wieder ein schönes Pickerl als Belohnung bekommen. 

Auch die Verkehrslage ist so ein Thema, das mir gestern und heute (ersten Zwickeltagswochefreie Tage) so richtig augenscheinlich geworden ist und vermutlich mit der Zeit nicht mehr auffallen wird. Kurz: es geht so richtig zu am Morgen und am Abend. Normal für Städte dieser Größenordnung, aber es scheint eine Vorliebe für Hup-Konzerte vorzuliegen. Festgehalten in Fotos auf einer der Hauptverkehrsstraßen im Zentrum, einmal in jede Fahrtrichtung:

Zu Mittag bin ich wieder in einen der gesunden Fastfood-Laden gegangen. Foodmaker nennt sich die Kette, das vermutlich ein Franchise-Konzept sein dürfte. Von diesen Geschäften die sich auf gesundes, einfaches, preiswertes Frühstück/Mittagessen spezialisiert haben, gibt es einige an der Zahl. 

Nicht nur als Suppen-Fan hoffe ich, dass solche Shops auch in Linz bald vermehrt Einzug halten… 

Das Abendessen hab ich dann (eher weniger gesund) in einem Irish-Pub genossen: Kitty O’Sheas. Hühnerspieße mit Erdnuss-Sauce. Dazu natürlich ein weiteres typisches belgisches Bier, Hoegaarden. Qualität war gut und geschmeckt hat es auch; Preis war auch eher hoch, was beim Standort direkt neben dem Kommissionsgebäude aber zu vermuten war. 

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Brüssel abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s