Stadtliebe

IMG_20160621_115614

Der Name des Restaurants, das zentraler in Linz kaum sein könnte, bleibt irgendwie in Erinnerung. Für jene, die von der Übernahme des ehemaligen u/hof an der Landstraße – Durchgang OK-Platz durch die Betreiber des Paul’s (Domplatz) noch nichts gehört haben, erfahren es hiermit. Mir hat die Lokation auch schon vorher gefallen, auch wenn mich Bedienung und Qualität der Speisen nie zu 100% überzeugt hatten. Aber grundsätzlich war es ganz OK und insbesondere aufgrund der Lage vor allem im Sommer echt super. Aber jetzt ist es eh aus uns vorbei mit dem u/hof und dort ist jetzt eben die Stadtliebe.

Kürzlich für ein Mittagessen getestet, kann ich darüber fast nichts negativ-kritisches dazu berichten. Aufgefallen ist mir, dass der Personalstand aktuell zur Sicherheit noch hoch gehalten wird. Beim Einweisen zum Platz wurde ich von 3 verschiedenen Personen begleitet. Das Wetter war fein und gegen einen schattigen Platz im Innenhof kann man da natürlich nichts aussetzen. Am Tisch sitzend wurde ich dann von 3 weiteren Personen gefragt, ob ich schon bestellen möchte. War zwar nicht soooo super, weil ich schon beim Ersten gesagt habe, dass ich noch auf einen Kollegen warte. Aber wenn ich ehrlich bin, ist es mir lieber so, als es fragt niemand. Also weiterhin alles paletti.

Die Bestellung hat auch super funktioniert und alles ging echt flott, was ja insbesondere für Geschäftsessende ein nicht unwesentliches Asset ist. Dazu ein Side-Step: Meint man mit Geschäftsessende jene, die Essen zu ihrem Hauptgeschäft gemacht haben? Manchmal scheint mir das schon so zu stimmen. 🙂 Und außerdem müsste ich zu diesem Thema „Essen ist flott gekommen“ ja jetzt Blog-Artikel zum Thema Ausspannen und Zeitmangel empfehlen. Aber das lasse ich heute (aus Zeitmangel *g*) einmal, denn um ehrlich zu sein, soll so ein Mittagessen an einem normalen Arbeitstag einfach trotzdem rasch gehen. Also diesmal keine Entspannungs-Philosophien.  😉

Zum Wichtigsten: Geschmeckt hat alles sehr gut. Die folgenden Fotos werden das auch optisch unterstreichen. Die Sauerrahmsuppe mit Schwarzbrotcroutons genau so wie die Hauptspeise, das gebackene Surschnitzel mit Erdäpfel-Gurkensalat. Und auch das Spinatrisotto mit gegrilltem Gemüsespieß, hat mir mein Gegenüber am Tisch berichtet, hat gemundet.

Fazit: Es scheint der Start gelungen zu sein. Und wenn das in einem Jahr auch noch so läuft wie jetzt, freut es mich, dieses trendige Lokal (siehe Inneneinrichtungsfotos) in der Linzer Innenstadt zu haben. Die Vorzeichen stehen gut, denn vom Paul’s hört man auch viel Gutes. Im Übrigen sind auch die Preise OK, wenngleich beim Getränk mit 0,4l statt der bei uns üblichen 0,5l ein Schritt gesetzt wird, den ich nicht nur gut heißen kann. Aber solange das große Bier eine Halbe ist, könnte ich das verschmerzen. Und die Bierkarte gefällt mir äußerst gut.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Linzider, Restaurant abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Stadtliebe

  1. Pingback: Glorious Bastards | pep

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s