Trip nach Freistadt

Nach der nun seit dem Start meines Blogger-Lebens berufsbedingten längsten Pause schreibe ich wieder einen kleinen Beitrag. Wie der Titel schon relativ unverblümt beschreibt, geht es um einen Trip nach Freistadt.

Wir haben für den Kurz-Trip vom vernebelten Linz ausgehend die Autobahn in Richtung Prag angesteuert – mussten diese jedoch nach knapp 10 Minuten wieder verlassen, da die S10, von der in den Medien schon so viel zu lesen war, dass sie eigentlich schon 5Mal fertiggestellt sein müsste, eben noch nicht befahrbar war. Trotzdem gelangt man relativ rasch in etwa 30 Minuten in die Bezirkshauptstadt Freistadt. Zuerst kommt man am Krankenhaus, diversen Einkaufsmeilen, Gewerbeparks und der Messehalle vorbei, ehe man ins Zentrum gelangt. Parkplätze gibt es rund um den alten Stadtkern ausreichend.

Wir marschierten dann, außerhalb der Tore parkend, drauf los und haben die zum Teil sehr verschlafen wirkenden Gassen für einen gemütlichen Spaziergang sehr beruhigend und nett empfunden. Für unseren Rundgang etwas zu spät – nämlich am großen Hauptplatz in der Mitte der Altstadt – hätte es dann einen Plan für den idealen Gang durch die Stadt gegeben. Hätte man vielleicht auch schon am Beginn anbringen können. Aber gut – so groß ist die Stadt dann eh nicht.

Besonders schön haben wir den begrünten Graben rund um die Altstadt gefunden der von Anrainern auch sehr schön bepflegt wird. Manchmal hilft auch ein Roboter-Rasenmäher aus, der dann schöne Formen in den Rasen zeichnet, wie eines der folgenden Fotos zeigt. Apropos zeichnen: In der Altstadt hat sich wohl eine kleine, feine Künstler-Szene entwickelt, die auch immer wieder Tage haben an denen sie Ihre Tore öffnen. Wir haben genau so einen Tag erwischt… Hat mich irgendwie an die Linzer Altstadt erinnert.

Aufgefallen ist uns während der Stunden in Freistadt, dass auf den Straßen nicht allzu viel los war. Aber das störte uns nicht – ganz im Gegenteil wir waren froh darüber. Vielleicht sind wir es als Linzer einfach nicht mehr gewohnt, eine ganze Minute lang kein Auto vorbeifahren zu sehen. Aber jedenfalls für eine Stadt, die doch auch auf den Tourismus Wert legt, hat uns das trotzdem zu Denken gegeben.

Alles in Allem war es auf jeden Fall ein schöner kurzer Ausflug in den nahen Norden der auch ein paar Sonnenstrahlen für uns übrig hatte. Folgend noch ein paar kleine Eindrücke vom Rundgang:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Trips abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s