Hochbunker mitten in Linz

Linz hatte in der dunkelsten Zeiten des letzten Jahrhunderts, während des 2. Weltkriegs eine ganz besondere Bedeutung. Schließlich wurde im März 1938 in Linz der Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich vollzogen. Ich gehöre jetzt geschichtlich (leider) nicht zu den versiertesten Personen, aber wenn man aufmerksam durch die Stadt Linz geht, fallen einem trotzdem immer wieder „Relikte“ dieser Zeit auf.

Der Hochbunker am Andreas-Hofer-Platz ist ein solches Überbleibsl aus den Kriegsjahren. Errichtet wurde dieser Bau meinen google-Recherchen zufolge im Jahr 1943.

Aber warum ich das jetzt schreibe rührt eher daher, dass der Bau aus meiner Sicht in der heutigen Zeit unnötig und optisch stark hinterfragt werden muss. Zu allem Überdruss verbaut dieser Beton-Klotz einen großen Teil des Andreas-Hofer-Parkes. Aus meiner Sicht unverständlich, warum man dieses Bauwerk nicht längst abgetragen hat und an der selben Stelle von mir aus eine geeignete platzsparendere Gedenkstätte errichtet hat.

Eine mögliche Alternative dazu wäre die Nutzung des Bunkers als einen der am besten nach außen abgesicherten Indoor-Spielplätze der Welt?

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Linzider abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s